astronet.ch

zurück zum Archiv              home



Christian Morgenstern

Einige Gedichte

Horoskop siehe hier

Nein!

Pfeift der Sturm?


Keift ein Wurm?
Heulen
Eulen
hoch vom Turm?

Nein!

Es ist des Galgenstrickes
dickes
Ende, welches ächzte,
gleich als ob
im Galopp
eine müdgehetzte Mähre
nach dem nächsten Brunnen lechzte
(der vielleicht noch ferne wäre).

 

Das Mondschaf

Das Mondschaf steht auf weiter Flur.
Es harrt und harrt der grossen Schur.
 Das Mondschaf.

Das Mondschaf rupft sich einen Halm
und geht dann heim auf die Alm.
 Das Mondschaf.

Das Mondschaf spricht zu sich im Traum:
"Ich bin des Weltalls dunkler Raum."
 Das Mondschaf.

Das Mondschaf liegt am Morgen tot.
Sein Leib ist weiss, die Sonn ist rot.
 Das Mondschaf.

 

 

 

Die beiden Esel

Ein finstrer Esel sprach einmal
zu seinem ehelichen Gemahl:

"Ich bin so dumm, du bist so dumm,
wir wollen sterben gehen, kumm!"

Die wie es kommt so öfter eben:
Die beiden blieben fröhlich leben.

 

 

Das Wasser

Ohne Wort, ohne Wort
rinnt das Wasser immerfort;
andernfalls, andernfalls
spräch es doch nichts andres als:

Bier und Brot, Lieb und Treu, -
und das wäre auch nicht neu.
Dieses zeigt, dieses zeigt,
dass das Wasser besser schweigt.

 

 

Problem

Es flog ein Stein so weit, so weit -
und hatte doch kein Federkleid!
Es war ihm ja zu gönnen.
Indessen rechte Seltenheit,
dass Steine fliegen können!

 

 

Gruselett

Der Flügelflagel gaustert
durchs Wiruwaruwolz,
die rote Fingur plaustert,
und grausig gutzt der Golz.

 

 

Der Seufzer

Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis
und träumte von Liebe und Freude.
Es war an dem Stadtwall, und schneeweiss
glänzten die Stadtwallgebäude.

Der Seufzer dacht an ein Maidelein
und blieb erglühend stehen.
Da sank die Eisbahn unter ihm ein -
und er sank - und ward nimmer gesehen.

 

 

Die Trichter

Zwei Trichter wandeln durch die Nacht.
Durch ihres Rumpfes verengten Schacht
fliesst weisses Mondlicht
still und heiter
auf ihren
Waldweg
u.s.
w.

 

 

Ukas

Durch Anschlag mach ich euch bekannt:
Heut ist kein Fest im deutschen Land.
Drum sei der Tag für alle Zeit
zum Nichtfest-Feiertag geweiht.

 

zurück zum Archiv              home