astronet.ch

zurück zum Archiv              home

 

 

Der Deszendent – Die Begegnung im Geburtsbild  

 

(Zusammenfassung einer Lektionenreihe 1996)

Anhand von Horoskopbeispielen von Charles de Gaulle, Mata Hari, Carl Gustav Jung, Marlene Dietrich, Giovanni Giacomo Casanova, Helena Rubinstein, Pablo Picasso, Marilyn Monroe und Oscar Wilde

 

Einleitung

Wird die Begegnungswelt in einem Horoskop untersucht, so empfiehlt es sich, den Deszendenten anzusteuern. Bezogen auf die Achsen und deren Bedeutungsinhalte kann es sehr aufschlussreich sein, das Horoskop einmal nur von einem gewissen Punkt aus zu betrachten:

Der Aszendent bezeichnet den Platz, der zur Verfügung steht: wie er beschaffen ist und wofür er die Grundlagen bietet (Veranlagungen überhaupt). Raumfragen und Standorterwägungen innerlicher wie äusserlicher Art, das erscheinungsmässig Passende oder das Verhältnis zum Standort selbst können via AC gesehen werden.

Der MC (Himmelsmitte) widerspiegelt die Bestimmung, den „Ort in der Zeit“, also können vom MC ausgehend alle Fragen erörtert werden, die mit dem Zeitablauf zusammenhängen, insbesondere mit der individuellen Einfügung in diesen Zeitablauf (Schicksalsverständnis, Umgang mit der übersubjektiven Wirklichkeit als „Beziehung zum Schicksal“).

Der IC (Himmelstiefe) steht für die innere Quelle als Grundlage für das Leben selbst: die Art der seelischen Heimat findet ihren sichtbaren Ausdruck in Herkunft und Familiengeschichte, im Verhältnis zu den Eltern, in der Art und Weise zu wohnen. Aus der Fülle dieser eigenen seelischen Geschichte empfindet und lebt das Individuum.

Der Deszendent zeigt die Denkwelt: Je nach der Art und Weise der Eindrücke, die aufgenommen werden, ergibt sich das Denken, die Arbeitsweise des Geistes, die Weltanschauung. Fragen, die sich auf das beziehen, was entgegentritt, von draussen herein kommt, werden über diesen westlichen Himmelspunkt angegangen.

Wenn Horoskope hinsichtlich der Begegnungswelt untersucht werden, bildet der Deszendent selbst den Ausgangspunkt. Die Fortsetzung jedoch ergibt sich immer wieder anders. Was spielt nun eine Rolle bei der Betrachtung?

Lage des Deszendenten selbst: Wenn das Horoskop gesichert ist, kann die explizite Lage miteinbezogen werden (zum Beispiel 12,5° Zwillinge, Charakteristik Mars-Saturn, als widerstandsorientierte Begegnung, in der sich Hindernisse und Verkrampfungen aufbauen). So gibt es innerhalb der Tierkreiszeichen selbst selbst sehr verschiedene Gegenden: es ist nicht dasselbe,, ob der Deszendent auf 2,5° Fische (Saturn-Neptun) oder auf 6° Fische (Mars-Venus) liegt! So gesehen gibt es schon innerhalb von zehn Tierkreisgrade mehrere völlig verschiedene Begegnungen, nur von der Position des Deszendenten her.

Der Herrscher des siebten Hauses legt den Bereich fest, wo das Begegnende „wirksam“ wird (Haus, in dem Herrscher des 7. Hauses steht). Dabei spielt natürlich eine grosse Rolle, um welchen Planeten es sich handelt. Ein Jupiter als Herrscher von 7 in 2 ist sozusagen das Gegenteil von einem Saturn als Herrscher von 7 in 2. Oder eine Uranus-Begegnung kann sehr verschiedenartig erlebt werden – genannt sei nur der Unterschied zwischen einem Uranus als Herrscher von 7 in 1 oder einem solchen in 12.

Dort, wo der Herrscher von 7 steht, „bleibt es hängen“, das, was herein kommt. Hier wird es aufgenommen oder abgestossen, bewundert oder ignoriert.

Allfällige Planeten im siebten Haus richten sich immer nach ihrem Herrscher, sie können also nur so, wie er es zulässt. Zum Beispiel ist es für einen Mond im siebten Haus von Bedeutung, ob er zum Beispiel von einem Neptun in 4 oder von einem Mars in 2 abhängig ist. Denn die Art und Weise der seelischen Beeindruckbarkeit baut im Falle des Neptun in 4 auf der Geschlechtskonkurrenz und Identitätskrise, im Falle des Mars in 2 auf der Durchsetzung gegenüber der Herde auf. Das Aggressive wird im einen Fall gemieden (Neptun), im anderen Falle gesucht (Mars). So stellt das siebte Haus mit seinem Inhalt die „Visitenkarte“ oder das „Türschild“ des Herrschers von 7 dar.

Entscheidend für den Herrscher des Deszendenten ist auch seine Stellung im Umfeld des Horoskopes: Gruppenschicksalspunkte, Aspekte, Spiegelpunkte etc., und vor allem inhaltlich Auffälliges: er kann beispielsweise in Opposition stehen zum Herrscher des ersten Hauses, oder in einer dominierenden Konjunktion „versinken“ (etwa Merkur bei Saturn und Neptun).

So lässt sich umreissen, was da geistig in Bewegung gerät, wer da wen wie anzieht – der Mensch selbst (als Ich, das in Erscheinung tritt – AC) sucht wie von selbst seine Ergänzung im Gegenüber, nach den Massgaben dessen, was über den Deszendenten als Denkwelt gegeben ist. Wer veranlagterweise vor allem in der Begegnung lebt, sucht bei jemandem das in sich selbst Verankerte, und wer völlig mit sich selbst befasst ist, ist froh um jeden toleranten, neugierigen und offenen Schmetterling, der vorbeigeflogen kommt... Dieses Prinzip ist jedoch nur selten offen sichtbar, sondern wird an gewisse Vorgaben, Bedingungen und Prägungen gebunden, quasi verkleidet oder codiert.

So entstehen sehr verschiedenartige Denkwelten, sich äussern in all den verschieden Erlebnissen, welche für unsere Begegnungen wiederum prägend sind.

zurück zum Seitenanfang

Eine kleine Kostprobe dieser Vielfalt geben die nachfolgend angeführten

Horoskopbeispiele:                           

Charles de Gaulle, 22.11.1890, 04.48 MEZ(umgerechnet), Lille F  

DC 22° Widder (=Mars-Jupiter !), Mars bei Jupiter im 4.Haus. Das vierte Haus ist beherrscht von einem Saturn in 11 und einem Uranus in 1.

Er findet grossen Anklang im französischen Volk, bringt Frankreich das Identitätsgefühl zurück. Fühlt sich vom Soldatischen angezogen, das sich in seiner Seele verwurzelt und die Basis bildet für ein feines Machtgespür. Hier liefert der Deszendent das Angenommensein durch das Begegnende, eine sich ständig intensivierende und wachsende Begegnung, die ihm zur Identität und Beheimatung verhilft.

Horoskop

 

 

Mata Hari, 7.8.1876, 13.10 MEZ(umgerechnet), Leuwaarden NL

Biographie siehe hier        Horoskop

DC 7,5° Stier (=Saturn-Mondknoten), Venus in 9, Pluto in 7 (Quadrat zum MC, Quintil zum Mond in 4, Opposition zum Jupiter, der wiederum von Pluto beherrscht ist), Neptun Nähe DC Ende Haus 6 (Spiegelpunkt zu Pluto).

Tänzerin und Lebenskünstlerin, die ab der Pluto-Überquerung mit 37 Jahren zunehmend in zwielichtige Beziehungsfelder geriet, als Spionin missbraucht und 1917 hingerichtet wurde. Unterhielt mannigfache Beziehungen zu den kulturellen Koryphäen des damaligen Gesellschaftslebens. Pluto als Herrscher von 1 in 7 steht wohl für die starke Anziehungskraft; was sie auslöste, konnte sie verständlicherweise kaum im Überblick behalten, und das, was mit ihr gemacht wurde, noch weniger. Dass sie am Ende als Spionin bekannt wurde, entspricht auch wieder dem Pluto in 7: er ist das „Aushängeschild“ der Venus.

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Carl Gustav Jung, 26.7.1875, 19.30 MEZ(umgerechnet), Romanshorn CH

DC 23,7° Krebs (=Mond-Venus), Mond in 3, Sonne und Uranus in 7 (Sonne Quadrat Neptun, Uranus Quadrat Mond).


Der Mond in 3 wird durch Uranus „beunruhigt“ – wohl der innerliche wie äusserliche Antrieb, den Geheimnissen des Seelischen nachzugehen. Dieses Seelische wird dargestellt (Mond in 3) und einem fortwährenden Wandlungsprozess unterstellt. Pluto steht als Herrscher von 10 genau am IC – Jung benannte Archetypen, innere Urbilder. Die Sonne in 7 sucht im seelischen Bildreservoir (DC Krebs). Zusammen mit dem Mond wird die Begegnungsfähigkeit und das Denken konkret dargestellt (Schriften, vielfältige Kontakte, eigene „Pioniertaten“ oft provokativen, auch sturen Charakters – Uranus als Herrscher von 1 in 7, Saturn als Herrscher von 1 in 1).

Horoskop

 

 

Marlene Dietrich, 27.12.1901, 21.15 MEZ, Berlin D

DC 4,2° Fische (Nähe zu Gruppenschicksalspunkt Saturn Neptun), Neptun in 10 (Nähe zu Spitze des 11.Hauses), Neptun Opposition Sonne-Merkur.

Die Begegnung führt hier unweigerlich in die Königskonkurrenz (Sonne-Neptun); M.D. wird zunehmend ungreifbar und ausgeinselt. Eine Gegenwelt, die zur Einsamkeit verdammt, da sie das Leben selbst ausschliesst. Ihr Eigenleben kommt nicht an die Öffentlichkeit, M.D. wird zum Rätsel, zur Undechiffrierbaren. Das Ganze ist eigentlich eine Schutzeinrichtung, um einigermassen ungestört leben zu können und die Vorgänge in der Öffentlichkeit zu durchschauen.                                          Horoskop

 

Giovanni Giacomo Casanova, 2.4.1725, 04.21 MEZ(umgerechnet), Venedig I

 

Biographische Notizen siehe hier, ebendort Bemerkungen zur Geburtszeit!

DC 28,2° Löwe (=Sonne-Jupiter), Sonne und Merkur als Herrscher von 7 in 1, Sonne Trigon MC, Merkur Opposition Pluto, Merkur Trigon Mond (Herrscher von 5 und 6 in 9).

Eine Begegnung, aus der alles möglich werden kann, was ihm die Titulierung „Abenteurer“ einbringt. Das Begegnende erscheint durch ihn selbst (Herrscher von 7 in 1), er unterhält ein für damalige Verhältnisse ausgesprochen kosmopolitisches Beziehungsnetz. Dazu kommt, dass er aus heutiger Sicht der einzige wirkliche Chronist der Lebensart des 18. Jahrhunderts ist („Erinnerungen“). Ausgerechnet er, der die Moralvorstellungen jener Zeit nicht nur durch seinen freimütigen Umgang mit dem anderen Geschlecht arg strapazierte!                                                                                                          

Horoskop

 

  

zurück zum Seitenanfang

 

Helena Rubinstein, 25.12.1870, 08.00 MEZ(umgerechnet), Krakau PL

DC 7° Krebs (Sonne-Uranus), Mond in 1 (Spiegelpunkt zu Pluto in 4), Uranus in 7 (Opposition zu Merkur in 1).

Das Begegnende wird an ihr selbst gespiegelt (Mond), wird zum Bild der weiblichen Erscheinung, die unablässig gewandelt und verwandelt wird (Uranus). Eine ruhelose Beschäftigung mit dem Image, das sie sich gibt. Gründete ein „Imperium der Selbstverwandlung“!

Horoskop

 

 

Pablo Picasso, 25.10.1881, 23.32 GMT, Malaga E  

DC 5,5° Wassermann (=Merkur-Uranus), Uranus in 2, beherrscht von der Sonne in 4, die wiederum ein Quadrat zum Deszendenten wirft.

Er sprengte die Formen üblicher Körperdarstellung, sprang sozusagen über das, was ihm begegnete, heraus aus den Herdenmechanismen und gab sich der ständigen Veränderung des Gestalthaften hin. Die Denkwelt trägt herausfordernde Züge, verlässt den Schutz der Herde und wird autonom. Dieser Vorgang für zur Deklarierung „genial“ und definiert wiederum seine Beziehung zur Herde.

Horoskop

 

 

Marilyn Monroe, 1.6.1936, 09.30 PST, Los Angeles USA

DC 13° Wassermann,, Uranus in 8, beherrscht von Neptun in 1; Uranus Quintil Sonne Spitze 11; in 7 Mond (aus 12) und Jupiter (aus 5); Mond Opposition Neptun Quadrat Saturn.                                        Horoskop

Eine nicht nur schwierige, sondern auch sehr reiche Begegnungskonstellation: Uranus in 8 lässt immer wieder Bindungen platzen, der Mond-Neptun weist auf eine Überbeeindruckung hin, die ständig unangenehme Geschlechtskonkurrenzen schaft und es notwendig macht, sich zu entziehen. Eine sehr instabile Begegnungs- und Denkwelt, die rasch überfordernd oder gar überbordend werden kann. Die seelische Frische und Intensität, die Direktheit und all die schöpferischen Eigenschaften können dadurch aber erst so richtig erwachen.

 

  zurück zum Seitenanfang

Oscar Wilde, 16.10.1854, 03.25 GMT, Dublin EIR

DC 15,7° Fische (=Jupiter-Uranus), Neptun ebendort (13,6° Fische, leicht unterhalb des DC), Neptun Quadrat Saturn in 10 (Merkur als Herrscher von 10 in 3).

Die Gegenwelt des Dichters: das Denken ist im steten Fluss, ozeanisch, missions- und absichtslos, führt zu Werken wie „Das Bildnis des Dorian Gray“, wo mit akribischer Sorgfalt (Merkur als Herrscher des Jungfrau-AC in 3) die Hinweise, die aus der neptunischen „Entgegennahme“ kommen, niedergeschrieben werden. Diese neptunische Begegnung kann es sich leisten, dem Jenseitigen bzw. dem Niemandsland und dessen Weite die Liebe zu erklären.

Horoskop

 

 

zurück zum Archiv              home

 

Copyright 1996/2002 Christian Frei